Aufgeschnappte News, eigene Kommentare und Grafiken

  Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Links
   Henryk M. Broder
   Ayaan Hirsi Ali
   CCC
   Maulkorbzwang
   Hundelobby
   Foodwatch
   Greenpeace
   FWR
   Titanic



Webnews



http://myblog.de/hundeblick

Gratis bloggen bei
myblog.de





Bombay - auch bei uns?

Ob Erdbeben, Zugunglück oder Waldbrand, die Frage "wäre diese Katastrophe auch in Deutschland denkbar" ist fester Bestandteil des rhetorischen Werkzeugkastens der Massenmedien. Nur in der Berichterstattung über die Anschläge in Bombay (Mumbai) wartet man darauf vergeblich. Der Grund ist vielleicht die Antwort, die man auf diese Frage geben müsste.

Für diese synchron ausgeführten Attacken auf Hotels und Regierungseinrichtungen war kein Know-How notwendig, kein Sprengstoff, kein Besuch von Flugschulen, keine nennenswerte Logistik. Hier mal der Versuch einer einfachen Attentat-Einkaufsliste mit Bezugsquellen:

  1. potentielle Attentäter: Laut Behörden gibt es in Deutschland rund 700 Angehörige "islamistisch-terroristischer Kreise" und eine "eine zweistellige Zahl" von in Terrorcamps ausgebildeten sogenannten "Gefährdern". Und das sind die, von denen man weiss, bzw. von denen man es zugibt. Für das Attentat in Berlin, Frankfurt oder Hamburg braucht man vielleicht 10 oder 12. Mit wenigern geht's auch.
  2. geeignete Ziele: Volksfeste, Einkaufszentren, amerikanische Schnellrestaurants, Schulen,... Zum Jahreswechsel 2000/2001 planten fünf mutmaßliche Al-Kaida-Mitglieder einen Anschlag auf den Straßburger Weihnachtsmarkt.
  3. automatische Waffen: mlitärische Handfeuerwaffen sind in Deutschland relativ problemlos beschaffbar. Denkbar wären Waffen aus Ex-Jugoslawien(z.B. dem muslimischen Bosnien), die sich bereits in großer Zahl in Deutschland befinden und deren Nachschub dank offener Grenzen gesichert ist. Zudem sind während der Wende zahlreiche russische Handfeuerwaffen in den Schwarzmarkt versickert. Ausserdem gehen bei deutschen Behorden hin und wieder automatische Waffen "verloren".
  4. Handgranaten: siehe Punkt 3
  5. Logistik: Für die Kommunikation reichen Handys, leichte Handfeuerwaffen und Granaten lassen sich ohne großen Aufwand transportieren.

Jeder kann sich die Frage nach der Möglichkeit solcher Anschläge in Deutschland nun selber beantworten.

28.11.08 11:11
 


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


politischer Hofnarr / Website (28.11.08 13:22)
Sicherlich sind solche Anschläge auch bei uns möglich. Wohl gemerkt möglich, nicht allzu wahrscheinlich. Vielleicht spricht da bei mir mehr das Wunschdenken als die Rationalität, aber sicherlich ist unser Sicherheitsapparat ein anderer als der Indiens. Terroristen müssen eben in der Planungphase gestoppt werden.
Solche, die einfach in ein Hotel rennen und alles platt machen wollen, sind schwer aufzuhalten.
Stimme dira uch zu, dass Waffen in Deutschland sicherlicht leicht zu bekommen sind. Zwar nicht so wie in Amerika, trotzdem stellt das klein Problem dar.

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung