Aufgeschnappte News, eigene Kommentare und Grafiken

  Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Links
   Henryk M. Broder
   Ayaan Hirsi Ali
   CCC
   Maulkorbzwang
   Hundelobby
   Foodwatch
   Greenpeace
   FWR
   Titanic



Webnews



http://myblog.de/hundeblick

Gratis bloggen bei
myblog.de





Godwin lässt grüßen.

Alan Posener vergreift sich ganz schön im Ton. Der Vergleich ist absolut unsäglich. Hatte denn das Judentum im frühen 20. Jahrhundert wirklich die Weltherrschaft zum Ziel? Stand in "Stürmer", "Mein Kampf" und Co also die Wahrheit?
Oder was will uns Posener damit sagen, wenn er Wilders Warnung von der Islamisierung mit antisemitischer Propaganda gleichsetzt?

Die Ziele der radikalen Islamisten im 21. Jahrhundert sind doch bekannt.
Hat man ähnliches je von Juden gehört, Herr Posener?
3.12.08 13:49


'Tschuldigung!

Die ARD-Webseite tagesschau.de meldet empört, dass wir Deutschen pro Kopf mehr CO2 ausstossen als der Weltdurchschnitt.
Daher möchte ich mich ganz offiziell entschuldigen!
Und zwar dafür, dass wir elektrisches Licht haben, dass es bei uns kälter ist als in Afrika und wir trotzdem nicht erfrieren, dass Krankenhäuser den ganzen Tag Strom haben, dass Nahrungsmittel bei uns gekühlt werden und last but not least dafür, dass der öffentlich-rechtliche Rundfunk in Deutschland über 100 Radiosender und dutzende von TV-Programmen 24 Stunden am Tag betreibt.
3.12.08 13:11


Wie flexibel sind Opel & Co?

Die größten Veränderungen waren noch vor weniger als 100 Jahren üblicherweise dem stetigen Wechsel zwischen Krieg und Frieden geschuldet. Die Industrie reagierte damals, indem komplette Produktpaletten entstanden oder verschwanden: Aus Nähmaschinenfabriken wurden Waffenschmieden, Schneiderinnen fertigten Fallschirme statt Ballkleidern und die Produktion wurde blitzschnell an veränderte Bedürfnisse und die Rohstoffknappheit angepasst. Kehrte dann wieder Frieden ein wurden weniger Waffen benötigt oder die Besatzer verbaten sogar die Produktion von Kriegsmaterial. Statt Gewehren oder Panzern liefen dann wieder zivile Güter wie Fahrräder oder Werkzeuge vom Band.

Seit über 60 Jahren wird Westeuropa nun von Krieg verschont, doch Veränderungen gibt es noch immer. Um Energie gibt es weltweite Konflikte, die irrationale Angst vor einem menschengemachten Klima verändert das Konsumverhalten und die Finanzkrise schwächt den Konsum.

Wie reagiert die Industrie?

Wenn man die zaghaften Ankündigungsversuche von Elektroautos als Nischenprodukten für das Jahr 2012, die stillstehenden Bänder und das Gerede der Manager verfolgt und all dies mit der Flexibilität von Unternehmen vor 100 Jahren vergleicht, dann kann man nur sagen:

Gar nicht.
2.12.08 13:51


Versteh ich nicht...

Scholl-Latour erklärt, hinter den Anschlägen von Bombay steckt auch die Diskriminierung der indischen Muslime durch die indischen Hindus.

Was hat das mit den Morden von pakistanischen Muslimen an Juden, Amerikanern und Briten zu tun?
1.12.08 14:17


Bombay - auch bei uns?

Ob Erdbeben, Zugunglück oder Waldbrand, die Frage "wäre diese Katastrophe auch in Deutschland denkbar" ist fester Bestandteil des rhetorischen Werkzeugkastens der Massenmedien. Nur in der Berichterstattung über die Anschläge in Bombay (Mumbai) wartet man darauf vergeblich. Der Grund ist vielleicht die Antwort, die man auf diese Frage geben müsste.

Für diese synchron ausgeführten Attacken auf Hotels und Regierungseinrichtungen war kein Know-How notwendig, kein Sprengstoff, kein Besuch von Flugschulen, keine nennenswerte Logistik. Hier mal der Versuch einer einfachen Attentat-Einkaufsliste mit Bezugsquellen:

  1. potentielle Attentäter: Laut Behörden gibt es in Deutschland rund 700 Angehörige "islamistisch-terroristischer Kreise" und eine "eine zweistellige Zahl" von in Terrorcamps ausgebildeten sogenannten "Gefährdern". Und das sind die, von denen man weiss, bzw. von denen man es zugibt. Für das Attentat in Berlin, Frankfurt oder Hamburg braucht man vielleicht 10 oder 12. Mit wenigern geht's auch.
  2. geeignete Ziele: Volksfeste, Einkaufszentren, amerikanische Schnellrestaurants, Schulen,... Zum Jahreswechsel 2000/2001 planten fünf mutmaßliche Al-Kaida-Mitglieder einen Anschlag auf den Straßburger Weihnachtsmarkt.
  3. automatische Waffen: mlitärische Handfeuerwaffen sind in Deutschland relativ problemlos beschaffbar. Denkbar wären Waffen aus Ex-Jugoslawien(z.B. dem muslimischen Bosnien), die sich bereits in großer Zahl in Deutschland befinden und deren Nachschub dank offener Grenzen gesichert ist. Zudem sind während der Wende zahlreiche russische Handfeuerwaffen in den Schwarzmarkt versickert. Ausserdem gehen bei deutschen Behorden hin und wieder automatische Waffen "verloren".
  4. Handgranaten: siehe Punkt 3
  5. Logistik: Für die Kommunikation reichen Handys, leichte Handfeuerwaffen und Granaten lassen sich ohne großen Aufwand transportieren.

Jeder kann sich die Frage nach der Möglichkeit solcher Anschläge in Deutschland nun selber beantworten.

28.11.08 11:11


Schwerter zu Pflugscharen, Aussenminister zu Taxifahrern

Toller Kommentar im Tagesspiegel! Meine Liebingserkenntnis daraus: Wer nur die Politik kann, kann auch sie nicht.
21.11.08 11:48


Nochmal zur Erinnerung:

Billig-Spielzeug aus China ist nicht nur aus politischen und wirtschaftlichen Gründen Mist.
Dass sowas noch gekauft wird... wahrscheinlich ist es gesünder, dem Steppke eine Schachtel Kippen und ein Feuerzeg zu schenken, als diesen Sondermüll.
21.11.08 11:22


4,40 € am Tag

Wie krank muss man eigentlich sein, um aus einem von und für HartzIV-Empfängern verfassten Kochbuch diffuse Nazi-Ideologie à la "Volksgesundheit" zu spinnen ?
Wer (wie ich) auch mal bei Penny einkauft, der sieht es täglich: Das Prekariat, das für eine Fertigpizza und eine Tafel Milka genausoviel bezahlt, wie ich für die Zutaten eines ausgewogenen 2-Personen-Mahls mit Salat und Nachtisch.
Klar, es ist sicher einfacher, sparsam zu sein, wenn man es nicht muss. Aber wenn die Leute selbst Nudeln mit Tomatensosse, Back- oder Bratkartoffeln als verhältnismässig teure Fertigprodukte kaufen, ist Know-How vielleicht mehr wert als eine Erhöhung des Hartz IV Regelsatzes.
Zumal die sogenannten "Convenience"-Produkte ihre Daseinsberechtigung vom chronischen Zeitmangel der arbeitenden Bevölkerung herleiten.
20.11.08 23:18


14.11.08 16:55


Oh, Bama....

Seit Monaten tobte der Wahlkampf auch in Deutschland. Die hiesigen Medien, allen voran die ach so neutralen gebührenfinanzierten, griffen scham- und vorbehaltlos das Thema des großen Erlösers Barack Hussein "The One" Obama auf und ließen durchblicken, dass er höchstens durch Rassismus verlieren könne. Anders als damals bei Kerry, dessen Hauptqualifikation lediglich darin bestand, nicht Bush zu sein, hatte Obama zusätzlich mit einer weiteren Qualifikation aufzuwarten: Er ist nicht weiss.

Das genügte der deutschen Presse, ja der gesamten Mainstream-Meinung, um dem demokratischen Kandidaten vorbehaltlos die Stange zu halten. Niemand fragte nach seiner Vergangenheit oder seiner bisherigen Politik.

Nun wird er Präsident. Die Realität wird ihn einholen, wenn er seine Versprechen verwirklichen soll. Die deutschen Medien sind nun auf einmal der Meinung, der weise Obama habe nur wenige Versprechungen gemacht - was bedeutet es schon, einen grundsätzlichen Wándel und eine bessere Welt anzukündigen. Kann man denn mehr versprechen als das?
Vielleicht haben die Journalisten nun Angst, dass genau diese Realität auch ihren (nachlesbaren) Heilandskult einholt. Eine durchaus berechtigte Angst.

Was kommt am Ende dabei heraus? Ein UN-höriges Amerika, das mit der EU kuschelt? Eine sicherere Welt, weil nirgends mehr G.I.s stationiert sind? Oder vielleicht eine unsicherere Welt, aus genau demselben Grund?
Wie sehr werden die deutschen Linken noch jubeln, wenn der neue Präsident, wie versprochen, mehr Bundeswehrsoldaten für Afghanistan verlangt?
Wird er Amerika in der Welt zu neuer Beliebtheit führen, und was werden die Feinde Amerikas tun, um Amerika wieder als Aggressor vorzuführen?

Wir werden sehen.
5.11.08 17:13


Armer Hitler!

Heute im WDR:

Bericht über einen in Deutschland lebenden Jordanier. Seine Eltern haben ihm den Vornamen “Hitler” gegeben. Er will den Namen ändern, die deutschen Behörden können ihm dabei aber nicht helfen, die jordanischen wollen nicht. Also schreibt er an den Großmufti und der sagt ihm: Der Name sollte geändert werden.
So weit, so gut.
Aber wisst Ihr, was die Begründung des Großmuftis ist?
Nicht, dass es der Name eines Diktators und Massenmörders ist.
Nein…
Der Name sei nicht islamisch genug!

Selten so gelacht.
5.11.08 16:42


War nicht so gemeint

Das ist echte Tragik: Ein Deutscher mit Migrationshintergrund hat derart schlechte Sprachkenntnisse, dass er "Ich bring Dich um, Du Jude!" sagt, obwohl er es weder antisemitisch meint noch eine Tötungsabsicht hegt.
Wir brauchen definitiv mehr Deutschkurse für Migranten. Oder vielleicht könnten die Juden ja auch so tolerant sein und arabisch lernen, dann müssten die armen Migranten sich nicht so auf deutsch abmühen.
14.9.07 13:20


Deutschland blockiert die U.N.

Hab ich was verpasst? Foxnews meldet, dass in den USA nun verstärkt an einem Plan für einen Militärschlag gegen das iranische Atomprogramm gearbeitet wird, da die deutsche Regierung vergangene Woche mitgeteilt habe, sie werde keine weiteren UN-Sanktionen gegen den Iran mittragen.

Zitat:

"Die Deutschen äusserten Besorgnis über den Schaden, den weutere Sanktionen gegen den Iran auf die deutsche Wirtschaft hätten, und erweckten ausserdem, laut einigen Diplomaten anderer Länder, den Eindruck dass sie einen amerikanischen Bombenangriff gegen die iranischen Nuklearanlagen heimlich begrüßen würden, in der Öffentlichkeit aber dagegen protestieren würden."

Zitat Ende.

Das Gerücht um den "Eindruck" und das "heimliche Begrüßen" muss man natürlich nicht unbedingt für voll nehmen (Foxnews halt), aber die Ablehnung der Sanktionen macht mir Sorgen. Nach dem Sturz Saddam Husseins kritisierte die halbe Welt die USA für diesen "Alleingang". Nun verlässt sich die USA auf den UN-Sicherheitsrat und bekommt diesen Schlag ins Gesicht.

Und noch mehr wundert es mich, dass ich in den deutschen Medien nichts davon mitbekommen habe. Ich ackere aber auch nicht täglich die FAZ durch, ich gebe zu dass sich meine Infos zur Zeit auf Startseiten beschränken.
12.9.07 10:54


Deppenapostroph powered by GEZ

Unter dem Titel "Muss das sein?" schreibt Thomas Nehls bei tagesschau.de einen Kommentar zum G8-Gipfel und vergisst dabei nicht nur sämtliche Apostrophenregeln sindern setzt perfiderweise statt echter Apostrophen auch noch zweimal den Akut ein, ganz zu schweigen von dem zusätzlichen "f", das Herrn Geldof verpasst wurde.



Von der Tagesschau erwarte ich nicht viel, aber mehr als das.
9.6.07 09:21


Happy Globalisierung

Antenne Niedersachsen berichtete letzte Woche vom evangelischen Kirchentag in Köln und der dortigen Live-Schaltung zum "Deine Stimme gegen Armut"-Konzert.
Die Reporterin beendete ihren Bericht mit den Worten: Das wird eine tolle Globalisierungsparty!.

Hundeblick meint: Nur gut dass in Rostock nicht gegen Rechtsradikalismus gesungen wurde, sonst hätte Sie ja sagen müssen "Das wird ein toller Reichsparteitag."

9.6.07 09:02


Versprecher?

Kürzlich in den "Nachrichten" von Delta Radio:
Es geht um die Prüfung und Zurückhaltung von Postsendungen aus dem Hambuger Schanzenviertel im Vorfeld der G8-Konferenz und im Zusammenhang mit Brandanschlägen in Hamburg. Der Teenager-Alternative-Pop-Rock-Sender Delta berichtet darüber und meldet, die Hamburger Staatssicherheit habe auf Anfrage dieses Vorgehen bestätigt.
Dummes Versehen des Redaktionspraktikanten (in Personalunion mit Chefredakteur und V.i.s.d.P.)?
9.6.07 08:57


Hundeblick is back

Nach einer kleinen Pause verspüre ich den Drang, ein paar Fundstücke und Gedanken hier zu veröffentlichen.
9.6.07 08:51


Bürgerjournalismus in Springfield

Lisa: [hugs Homer] Oh, dad. This is so sweet. But I’ve learned that one little paper can’t make a difference in this world. [is hit in the head with a rolled-up newspaper] The Barney Bugle?
Barney: Lisa, you made me realize the importance of free and independent media. So I printed my own paper! Although it’s mostly culled from wire services. *belch*
Lenny: Hey, who wants a copy of the Lenny Saver?
Lisa: You have a newspaper too?
Lenny: Well, I was reading the Homer Times about what you did for us, and I thought that maybe I should start asking my own questions. You know… find out the truth about things. [unrolls paper, which says: “The Truth About Carl: He’s Great!”] [wipes tear] It had to be told.
Willie: Check out the Willie World News! I reviewed the new tractors. They’re all shite!
Homer: See Lisa, instead of one big-shot controlling all the media, now there’s a thousand freaks xeroxing their worthless opinions.
Lisa: I couldn’t be prouder.

15.7.06 13:39


Strafe ohne Strafe

Die frühere EU-Kommissarin Edith Cresson wurde in einem Korruptionsprozess vor dem Europäischen Gerichtshof der Pflichtverletzung für schuldig befunden. Ihre Pension wird allerdings nicht gekürzt. Die Feststellung einer Pflichtverletzung sei schon Strafe genug, meint das Gericht.
Als ob man damit in der EU sein politisches Gesicht verlieren würde.
11.7.06 15:54


Gewixe

Angesichts der Tatsache, dass viele Blogs zur Zeit hauptsächlich das Thema "Blogs" behandeln, jede Abmahnung feiern wie die Bunte die Geburt eines Thronfolgers und sich schulterklopfend in Kommentaren gegenseitige Solidarität und den gemeinsamen Selbstzweck versichern, ist das Interview mit Harald Schmidt in der Netzeitung wirklich lesenswert.

Zitat: Gibt es mittlerweile nicht ein unglaublich inzestuöses Business? Berichten nicht ständig die gleichen Leuten übereinander, häufig eingeleitet mit «Die Nation spricht darüber»? Was nicht stimmt, denn der Nation geht es am Arsch vorbei.

Es fühle sich angesprochen, wer will.
13.4.06 14:12


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung